Biographie

Jamie C. Schearer hat Politikwissenschaft, Amerikanistik und Ethnologie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz studiert. Sie ist seit 2011 politisch aktiv. Jamie ist Mitbegründerin und Vorstandsvorsitzende des Europäischen Netzwerk für Menschen afrikanischer Abstammung (ENPAD). ENPAD ist ein transeuropäisches Netzwerk, das Schwarze Organisationen in Europa miteinander verbindet, Anti-Schwarzen Rassismus bekämpft und für das politische Empowerment von Schwarzen Menschen einsteht.

Von 2014 bis 2016 war sie Vorstandsmitglied der Initiative Schwarze Menschen in Deutschland Bund e.V. (ISD). Die Initiative hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Interessen Schwarzer Menschen in Deutschland zu vertreten. Heute ist sie im Beirat aktiv.

Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen Racial Profiling, Community Aufbau als auch europäische und internationale Vernetzung sowie Koordination von politischer Arbeit. Des Weiteren engagiert sie sich im Bereich des intersektionellen Feminismus.

Jamie ist außerdem Gründungsmitglied des 2013 entstanden Twitter-Projekts #SchauHin, das alltagsrassistische Erfahrungen im deutschsprachigen Raum sichtbar machte. Von  2014 – 2017 war sie Vorstandsmitglied des pan-europäischen Anti-Rassismus Netzwerks ENAR – European Network Against Racism mit Sitz in Brüssel.

Zudem arbeitet sie als Beraterin für Anti-Rassismus und Intersektionalität. Hierfür konzipiert sie Workshops der politischen Bildung und arbeitet als freie Referentin.